Der Laufsteg – nicht TikTok – brachte den Boho-Chic zurück

[ad_1]

Der Markt nimmt bereits lässige Hobo-Taschen an, sagt Aoife Byrne, leitende Einzelhandels- und Modeanalystin bei Edited. Laut Edited ist die Zahl der neu eingetroffenen Wildledertaschen im Massenmarkt im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent gestiegen. Balenciaga City-Taschen – ein Markenzeichen des Boho-Chic-Looks – erfreuen sich in letzter Zeit ebenfalls eines starken Interesses. Im vergangenen Jahr blieben die Suchanfragen relativ konstant, bis es Anfang 2024 zu einem Anstieg kam. Die Suchanfragen nach der Tasche erreichten Ende Januar ihren Höhepunkt und liegen seitdem über dem Durchschnitt von 2023.

Fransen sind ein weiterer Trend, den man im Auge behalten sollte. „Wir haben in den letzten Jahren bereits einen Aufschwung bei zeitgenössischen Marken wie Bode und Kallmeyer gesehen, und wir gehen davon aus, dass dieser Stil an Popularität gewinnen wird“, sagt Glicksberg. Der RealReal verzeichnete einen Anstieg der Suchanfragen nach Randsendungen nach der Chloé-Show um 43 Prozent.

Denim wird weiterhin ein Marker bleiben. „Mir gefielen die Jeans, in denen Chemena am Ende herauskam“, sagt Wiggins. „Ich freue mich darauf zu sehen, wie sich der Denim weiterentwickelt.“ Sie bezeichnet die Umhänge auch als erwarteten „Kult-Bestseller“.

Aktuelle kulturelle Einflüsse werden sich auch darauf auswirken, wie der Trend in unseren Kleiderschränken für 2024 zum Ausdruck kommt, sagen Experten.

„Während der Trend vielleicht reif für eine Wiederholung ist, wird er durch eine maßvolle Anpassung für heute aktuell bleiben“, sagt Hennig von Moda. „Chemena hat den Trend vorangebracht, indem sie eine selbstbewusste Haltung einbrachte, die dem Trend ein frisches und kraftvolles Gefühl verleiht – ein Gefühl, das am besten zum Ausdruck kommt, wenn es von einer Frau für Frauen entworfen wurde.“ Eine Sexyness von innen, nicht für den männlichen Blick.“

Edited erwartet einen möglichen „westlichen Spin“, sagt Byrne. „(Es ist) dank hartnäckiger kultureller Hinweise, zuletzt von Beyoncé und Pharrell Williams“, sagt sie. Laut Edited sind beispielsweise die Optionen für lange Baumwollröcke im Jahresvergleich bereits um 64 Prozent gestiegen.

Doch laut Kritiker Shires ist Boho-Chic kein Trend, der auf Neuem beruht. Die Budgets sind knapp – für Marken und Käufer – und neue Ideen haben für Marken keine Priorität. „Sie nutzen Nostalgie als Trick für einen Kernkäufermarkt, da es ihnen an explorativen Ideen mangelt, die sie ihren Geschäftspartnern vermitteln könnten“, sagt Shires. „Frauen, die jetzt in den Dreißigern sind und die Boho-Chic-Ära miterlebt haben, haben jetzt größere Budgets und den Wunsch, den Stil ihrer Lieblingsmode-Ikonen aus der Kindheit nachzuahmen.“

Boho-Chic: Damals und heute

Jetzt: Chloé AW24.

Foto: Carlo Scarpato / Gorunway.com

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert