Lernen Sie die Clubwear-Marke kennen, die hinter Kylie Jenners erstem Khy-Drop steht


Im Jahr 2015 wurde die erste offizielle Kollektion der Marke „My Pussy, My Choice“ auf dem Laufsteg des Talent-Inkubators Vfiles in New York gezeigt, und Namilia war dort noch fünf weitere Saisons lang zu sehen. Es folgte kommerzielles Bewusstsein, ebenso wie die Betreuung durch die New Yorker PR-Guru Kelly Cutrone. Li entwarf die Damenmode der Yeezy-Saison 3. Wests Produktionsleiter ging schließlich zu Skims (an dem West eine Minderheitsbeteiligung hält), wo Namilia Ghost ein paar Tropfen entwarf, und das gleiche Team wandte sich wegen Khy an Namilia.

Namilia entwarf den ersten von Khys Drops, der im November 2023 international landete (fast die Hälfte der Artikel ist derzeit ausverkauft). Jenners Marke hat seitdem zwei weitere Drops auf den Markt gebracht, einen in Zusammenarbeit mit Entire Studios und einen Drop mit Sweatshirts und T-Shirts, die ohne einen Gastdesigner kreiert wurden.

Namilias 12-teilige Kollektion für Khy bestand aus Teilen aus Kunstleder, darunter einem Trenchcoat; ein trägerloses Minikleid; und eine kurze Kapuzenjacke. Die Stücke waren eine etwas minimalistischere und hochwertigere Adaption der Designcodes von Namilia. „Da alles in größeren Mengen produziert wurde, hatten wir das zusätzliche Budget, um alle gewünschten Details zu machen, wie zum Beispiel das Ätzen und Bemalen der Kanten des Materials, als wäre es echtes Leder“, sagt Li.

Während einige die Partnerschaft in Frage stellten, sind die Gründer von Namilia überzeugt, dass es der richtige Schritt war. „(Die Zusammenarbeit) hat uns definitiv mehr Legitimität verliehen“, sagt Li. „Kylie Jenner ist sehr umstritten, die Leute lieben sie oder hassen sie – einige Leute dachten, wir wären ausverkauft, und andere dachten, es wäre ein wirklich cooler nächster Schritt – aber (das kann man nicht leugnen) es ist wirklich groß und legitim.“ Es hat uns mehr Aufmerksamkeit verschafft.“

Namilia ebnet dieses Jahr seinen Wachstumskurs mit weiteren Partnerschaften. „Es hat wirklich geholfen, dass andere Marken nach Khy erkannten, dass wir ein potenzieller Partner sein könnten, sodass wir für die nächsten beiden Shows bereits wirklich große Partner haben“, sagt Li.

Die Vorteile einer DTC-Strategie

Der Direct-to-Consumer-E-Commerce (DTC) macht 80 Prozent des Umsatzes von Namilia aus und die zehn Fachhändler sind hauptsächlich kleinere Boutiquen. In DTC steckt das Geld, sagt Pfohl. „Der Großhandelsmarkt ist so verrückt – Einzelhändler nehmen so viel Geld, es lohnt sich also nicht wirklich“, sagt sie. Die Marke hatte auch Schwierigkeiten mit verspäteten Zahlungen und Auftragsstornierungen von Einzelhändlern. „Ich habe das Gefühl, dass beim Großhandelssystem der Designer an letzter Stelle steht“, sagt Li.

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert