Tod’s ernennt Matteo Tamburini zum Kreativdirektor


Um den Vogue Business-Newsletter zu erhalten, Hier anmelden.

Tod’s hat Matteo Tamburini zum Kreativdirektor ernannt und tritt damit die Nachfolge von Walter Chiapponi an, der das Unternehmen im Juli verließ, um die Leitung von Blumarine zu übernehmen.

Der in Italien geborene Tamburini ist seit Anfang der 2000er Jahre in der Modebranche tätig, zuletzt bei Bottega Veneta, wo er seit 2017 tätig ist. Seine erste Kollektion für Tod’s wird das Herbst/Winter-Debüt 2024 sein, das im Februar in Mailand präsentiert wird.

„Ich fühle mich geehrt und freue mich, der Tod’s-Familie beizutreten und Teil einer Marke zu werden, die so eng mit meiner Herkunft und meinen Erinnerungen verbunden ist“, sagte Tamburini in einer Erklärung. „Ich identifiziere mich mit den Werten der Marke und dem kontinuierlichen Streben nach hoher Qualität und Stil, und ich freue mich darauf, mein Fachwissen einzubringen.“

Die Ernennung erfolgt am selben Tag wie die Ankündigung, dass Matthew Williams von Givenchy zurücktritt. In diesem Jahr gab es im Luxusbereich eine Reihe neuer Ernennungen und Abgänge bei Marken wie Chloé, Blumarine, Moschino, Ann Demeulemeester und Alexander McQueen, was einen umfassenderen kreativen Neustart für die Branche signalisiert.

Die Tod’s Group, zu der die Marken Tod’s, Hogan, Roger Vivier und Fay gehören, meldete im Januar, dass der Umsatz im Jahr 2022 eine Milliarde Euro überstieg und damit die Erwartungen übertraf – obwohl China weiterhin ein herausfordernder Markt war. Der Markenumsatz von Tod’s stieg im Jahresverlauf um 19,1 Prozent, was auf starke Leistungen bei Schuhen und Accessoires zurückzuführen ist.

„Matteo Tamburini ist ein talentierter Kreativer. Seine moderne Vision von hoher Qualität und italienischem Lebensstil wird unserer Marke definitiv einen Mehrwert verleihen“, sagte Diego Della Valle, Präsident und CEO der Tod’s Group, in einer Erklärung. „Tamburini wird ein kreatives Team aus hochqualifizierten Menschen mit einem umfassenden Verständnis der Luxuswelt aufbauen.“

Kommentare, Fragen oder Feedback? Schicken Sie uns eine E-Mail an [email protected].

Mehr von diesem Autor:

Matthew Williams wird Givenchy verlassen, während die kreative Neuausrichtung der Luxusbranche weitergeht

Wenn Farfetch privat wird, ist der Richemont-Deal dann tot?

Wie Luxus-Einzelhändler die Gratwanderung zum Black Friday meistern

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert