„Am liebsten bin ich sowohl Unternehmer als auch Designer“: Simon Porte Jacquemus über die Zukunft


Die Strategie konzentriert sich weiterhin auf eine Positionierung im gehobenen Segment (Jacquemus bemerkte, dass die Marke damit begonnen hat, Leder und Schneiderwaren aus Italien zu beziehen), die Entwicklung von Herrenbekleidung (laut dem Designer die am schnellsten wachsende Kategorie im letzten Jahr) und die Expansion des Einzelhandels. Sein erstes dauerhaftes Geschäft wurde 2022 in der Pariser Avenue Montaigne eröffnet. Der Designer enthüllte Pläne für Geschäfte in New York, London und Dubai noch vor Jahresende. „Die USA werden im Jahr 2025 ein großer Schwerpunkt sein“, sagte er.

Die Käufer lobten die neue High-End-Ausrichtung der Kollektion. Bosse Myhr, Direktor für Herren-, Damen- und Kinderbekleidung bei Selfridges, sagte, es habe „viele tolle Elemente“ und sei „super tragbar“. Er verwies auf die voluminösen Kurzjacken und Bundfaltenhosen für Männer und die übergroßen Puffärmel für Frauen. „Der erste Look – der von Gigi Hadid getragene Frack – war ein Highlight“, fügte er hinzu. „Die neue Calino-Tasche ist neben den wunderschönen Schuhen mit Doppelabsatz die Geheimzutat. Wir sind sicher, dass unsere Kunden diese Kollektion lieben werden.“

Myhr stellte fest, dass die Marke „insgesamt eine wirklich gute Leistung erbringt, wobei das starke Wachstum insbesondere bei der Herrenbekleidung zu verzeichnen ist“. „Wir freuen uns auch über die Einführung der Kinderbekleidung in dieser Saison“, fügte er hinzu.

Elizabeth von der Goltz, CEO von Browns und Chief Fashion and Merchandising Officer von Farfetch, sagte, die Marke sei ein Bestseller. „Es ist fast unmöglich, ein Zubehörgeschäft wie bisher aufzubauen, mit Hype-Produkten, von denen die Leute genug bekommen können.“

Wie in den vergangenen Saisons präsentierte sich Jacquemus außerhalb des Modekalenders und folgte dem „Jetzt sehen, jetzt kaufen“-Modell, was bedeutet, dass die neue Kollektion bereits online und in Geschäften erhältlich ist. „Es ist sehr relevant für eine Marke, die in den sozialen Medien sehr lautstark auftritt“, sagte Jacquemus.

Zur Kollektion fügte er hinzu: „Es ist eine neue Sinnlichkeit für Jacquemus. Es ist nicht La Bomba (seine Kollektion für das Frühjahr 2018); Es ist nicht die junge Frau, mit der ich zuvor in meinen Entwürfen gespielt habe. Es gibt eine erwachsene Frau und einen erwachsenen Mann. Es ist schon 15 Jahre in der Mode. Ich möchte längerfristig an die Marke denken, weil ich an die nächste Generation denke.“

Kommentare, Fragen oder Feedback? Schicken Sie uns eine E-Mail an [email protected].

Mehr von diesem Autor:

Welcher Abschwung? Couture trotzt dem Wirtschaftsklima

Kann Iris Van Herpen ihre Couture-Marke zu einem bekannten Namen machen?

Ein neuer Blick auf Männlichkeit bei der Pariser Männerwoche

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert