Lernen Sie Jacques Wei kennen, den chinesischen Designer mit globalem Potenzial


Zemia Xu, Gründerin von Tube und der Agentur Dia Communications, sagt, der chinesische Markt befinde sich in einer Phase schnellen Wachstums. „Verbraucher suchen nach einer einzigartigen Ästhetik und viel Textur bei Stoffen, daher ist das aktuelle Marktfeedback von Jacques Wei sehr gut. Bei Net-a-Porter beispielsweise ist die Verkaufsrate der Damenbekleidungsmarken sehr hoch“, sagt sie.

Neben Mytheresa und Net-a-Porter hat sich Jacques Wei auf inländische Partnerschaften konzentriert. Eine erste Kapsel mit dem chinesischen Einzelhandelsriesen Peacebird zum Internationalen Frauentag läuft bis Juli und wird sowohl online als auch in mehr als 1.000 physischen Geschäften in ganz China verkauft. Wei sagt, das in Ningbo ansässige Unternehmen habe ihn nach der Show im Oktober kontaktiert und die Marke zur Zusammenarbeit eingeladen. „Nach der letzten Show sagten sie, dass ihnen der Stil und das Konzept gefallen hätten. Sie gaben mir die SKU-Liste mit genau dem, was sie wollten, und die Farbpalette. Ansonsten hatten wir freie Hand.“

Jacques Wei SS24.

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Jacques Wei

Die Marke startet im Oktober zwei weitere Partnerschaften, die vollständigen Details sind noch unter Verschluss. Eines davon ist eine chinesische Schuhmarke, für die eine limitierte Auflage von sechs Schuhen geplant ist. das andere mit einer traditionellen chinesischen Goldschmuckmarke, die auf einer innovativen Webtechnik basiert. „Jacques (Wei) hat schon immer eine ganz eigene Ästhetik zum Ausdruck gebracht, mit orientalischem Charme und internationaler Vision“, sagt Xu von Tube. „Es ist auch sehr gut, die Markensprache im Hinblick auf Partnerschaften zu gestalten – von der Zusammenarbeit mit berühmten Künstlern bis hin zur vorherigen Goldschmuckmarke (letzte Saison). Es ist eine sehr gut kontrollierte Methode zur Steuerung der Verstärkung.“

Wie groß kann Jacques Wei also werden? Es ist noch zu früh, um sicher zu sein, aber diesen März war die Marke in Paris, um im Showroom 247 den breiteren Markt zu testen, mit dem Ziel, „sich international vollständig zu öffnen“. Mehak Luthra, Global Commercial Director von 247, sagt, dass Käufer weltweit, insbesondere in den USA und im Nahen Osten, die Ästhetik der Kollektion mögen. „Jacques Wei schöpft aus dem chinesischen Erbe und der chinesischen Kunst und bietet eine feminine und dennoch mutige Alternative zu unabhängigen Frauen auf der ganzen Welt. Die Schneiderkunst ist besonders stark – ebenso wie die Satinkleider.“

Wei bestätigt, dass das Feedback in Paris sehr positiv war und vier neue Filialen gesichert hat, darunter Alothman in Kuwait und Doha sowie On Motcomb in London. „Außerdem habe ich 20 Geschäfte, die großartiges Feedback gegeben haben und die nächste Saison im Auge behalten“, sagt er. „Für eine erste Staffel nicht schlecht, denke ich.“

Kommentare, Fragen oder Feedback? Schicken Sie uns eine E-Mail an [email protected].

Mehr von diesem Autor:

Wie asiatische Verbraucher den Wert von Marken wahrnehmen

Treffen Sie die jungen chinesischen Talente, die in Paris für Furore sorgen

Vier Faktoren, die Chinas Schönheitsmarkt im Jahr 2024 prägen

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert