Spickzettel zur New York Fashion Week: Herbst/Winter 2024


Da etwa die Hälfte der Marken dieser Saison eine Modenschau veranstaltet, rücken alternative Formate, die Namen im Programm behalten, in den Vordergrund. „Nicht alles muss eine Modenschau sein“, sagt Fasting Berg. „Für Designer ist es sehr wichtig, Momente zu schaffen, die für sie funktionieren.“

Ein Teil der Gleichung ist, wer im Publikum sitzt. Der Reisefonds des CFDA ist mit Markenunterstützung für eine vierte Saison zurück, um die Anwesenheit internationaler Redakteure während der Modewochen zu finanzieren. Ob dies den Unterschied ausgleichen kann, ist eine andere Geschichte. „Die Medienbudgets wurden gekürzt, daher ist es schwierig“, sagt Fasting Berg. Während globale Einzelhändler und E-Commerce-Plattformen vor einer Abrechnung stehen, machen sich einige Sorgen, da viele Käufer nicht in New York anwesend sein werden. Rachel Scott von Diotima, eine CFDA/Mode Die Finalistin des Fashion Fund veranstaltete vor ihrer Präsentation in New York Termine in Paris, um so viel Sichtbarkeit wie möglich zu erlangen.

IMG konzentriert sich auf sein Live-Stream-Angebot in der Hoffnung, diejenigen zu erreichen, die es nicht nach New York schaffen. Shows wie Thom Browne, Helmut Lang, Diotima und Theophilio werden live auf der offiziellen NYFW-Website zu sehen sein. „Wenn man finanzielle Probleme versteht, wird dies ein Zuhause bieten, in dem (Redakteure und Käufer) sehen können, was sie sehen müssen“, sagt Fasting Berg.

Der CFDA dient seinerseits als Resonanzboden für junge Designer, die entscheiden, ob es der richtige Zeitpunkt für den Laufsteg ist oder nicht. „Wir entmutigen sie oft, wenn sie nicht bereit sind. Es gibt mehr Lizenzen im Format mit Terminvereinbarung.“

Dahin kommen

Neu bei AW24 ist die lose gehaltene NYFW-Heimatbasis, die von IMG organisiert wird und von den Spring Studios in Soho in das Starrett-Lehigh-Gebäude in West Chelsea am Rande der Insel umgezogen ist. Es ist fast 20 Minuten zu Fuß von der nächsten U-Bahn-Station entfernt und seine Lage unterstreicht den immer wiederkehrenden Spruch, dass es bei der New York Fashion Week zu schwierig geworden sei, effizient von Show zu Show zu navigieren.

Die Organisatoren tun, was sie können. Der zweite Veranstaltungsort von IMG, die Chelsea-Galerie High Line Nine, in der Diotima und Agbobly präsentieren werden, liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Starrett-Lehigh Building entfernt. Die Proenza-Show findet nebenan in der Chelsea Factory statt. „Wir wollten einige Dinge ein wenig zusammenhalten, was natürlich praktischer für Leute ist, die zwischen den Veranstaltungsorten hin und her laufen“, sagt Dominic Kaffka, SVP und Geschäftsführer von IMG Focus, das viele der Shows produziert. Aber mit Leuten wie Chavarria und Jason Wu in Greenpoint ist Bequemlichkeit ein Luxus, den NYFW-Besucher einfach nicht haben.

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert