Warum ist die Mode immer noch so besessen vom Korsett?

[ad_1]

Mugler PF24.

Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Mugler

Die Verwendung von Korsetts bleibt umstritten. Am Sonntag äußerten Fans der Schauspielerin Anya Taylor-Joy ihre Besorgnis, als sie auf Instagram ein Bild von sich selbst in einem Korsett veröffentlichte, bereit, für die New Yorker Premiere von „Maison Margiela“ ein maßgeschneidertes Kleid anzuziehen Dune: Teil Zwei. Während einige ihr dafür applaudierten, dass sie gezeigt hatte, wie sie die Form erreicht hatte, bezeichneten andere sie als „ungesund“ und stellten die Botschaft in Frage, die sie über den Körper von Frauen aussendete. Zwei Tage später veröffentlichte Kim Kardashian ein Foto von sich selbst in einem Mugler-Korsett, was auf ähnlich gemischte Reaktionen stieß.

Befürworter argumentieren, dass das Korsett, obwohl historisch restriktiv, heute eine andere Form annimmt. Designer nutzen Korsettelemente wie eine taillierte Taille, Haken- und Ösendetails sowie Stäbchen aus modernen Materialien wie faserverstärktem Kunststoff, Aluminium und Leinen, um skulpturale Effekte zu erzielen, die den Körper auf bequeme Weise betonen.

„Einst Symbole für Zwang und Unterdrückung, die Frauen unrealistische Schönheitsstandards aufzwingen, wurden Korsetts heute neu interpretiert und entworfen, um mehr Beweglichkeit zu bieten und gleichzeitig die natürlichen Kurven zu betonen und zu schmeicheln, um die Trägerin zu stärken und ihr Selbstvertrauen zu stärken“, sagt Marguerite Le Rolland, Leiterin von Bekleidung und Schuhe bei Euromonitor International.

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert