Willkommen in der Welt von Thom Browne. Mache Notizen

[ad_1]

Diesen intellektuellen Designer an der Spitze zu haben, ist eine Chance für junge amerikanische Designer und Designstudenten. Sie täten gut daran, die Art und Weise zu beobachten, wie Browne sich verhält und wie er sein Studio führt, ohne dass zwischen ihm und der Marke, die er aufgebaut hat, auch nur ein Zentimeter Platz bleibt. Jede anwesende Person (bei jedem Treffen, das ich jemals dort hatte) trägt von Kopf bis Fuß Thom Browne. Einmal traf ich zwei Führungskräfte von Thom Browne, als wir alle am Flughafen Charles de Gaulle in Paris landeten. Sie waren auch im Flugzeug voll tauglich.

Die Marke befindet sich seit 2018 mehrheitlich im Besitz des italienischen Unternehmens Zegna, es gibt jedoch keine Anzeichen für eine Einmischung oder Verwässerung des Unternehmens. So wie er nicht ohne den Stuhl als Stütze posieren wird, lässt sich Browne auch nicht zu Bewegungen drängen, die seiner Marke nicht entsprechen. Er baute es von Grund auf auf und behielt seinen verkürzten, maßgeschneiderten Look bei, obwohl er viele Jahre lang lächerlich gemacht und mit Rollen als Designer, Vertriebsleiter, Finanzleiter und Geschäftsführer jonglierte. Der Umsatz der Marke erreichte in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 282 Millionen Euro, berichtete Zegna im Oktober, ein Anstieg von 10,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Tatsächlich wird Browne mit seinen eigenen Designs immer noch auf der Straße verspottet, was er als Zeichen dafür wertet, dass es für seine Marke noch Raum für Wachstum gibt.

„Wir machen auch 20 Jahre später immer noch Dinge, die den Leuten fremd sind“, sagt er. „Das bedeutet, dass das Potenzial dieses Geschäfts immer noch so groß ist.“

Die Narben des Kampfes nähren jedoch eine harte Liebeshaltung, wenn er mit den vielen Ängsten aufstrebender Designer konfrontiert wird. Browne hat das Rätsel um die Koordination des New Yorker Modekalenders nicht gelöst, und es gibt, wie schon immer, Beschwerden von Modedesignern, dass die CFDA nicht genug unternimmt, um sie zu unterstützen. Wenn man ihn nach dieser Unterstützung fragt, verfällt er in die „Sich-an-den-Stiefel-hochziehen“-Methode der Eltern überall.

Als ich die Kosten von Willy Chavarrias Show in dieser Woche in Höhe von 350.000 US-Dollar erwähnte, zog er die Augenbrauen hoch. „Nun, willkommen in der Welt der Modenschauen“, sagte er. „Vom ersten Tag an habe ich für meine Shows bezahlt.“

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert