Eine neue Einzelhandelsplattform möchte der Modebranche dabei helfen, unverkaufte Lagerbestände abzuladen


Melden Sie sich an, um den Vogue Business-Newsletter zu erhalten für die neuesten Luxusnachrichten und Einblicke sowie exklusive Mitgliederrabatte.

Im vergangenen Oktober posteten Mitglieder der New Yorker Downtown-Modeszene, darunter Paloma Elsesser, Dev Hynes und Coco Gordon Moore, Spiegel-Selfies, die einen Account namens Sensoria markierten. Zu diesem Zeitpunkt teilte der Account nur ein verschwommenes Kampagnenbild, das sich über sechs Rasterbeiträge erstreckte, mit einem kursiven „SE“-Logo darüber. Der Stunt löste Interesse und Interesse bei Sensoria aus, einer Einzelhandelsplattform, die eine neue Variante des Musterverkaufs bietet, sich an eine neue Generation von Käufern – und Designern – richtet und eine Lösung für das Abfallproblem in der Modebranche bietet.

Die Gründerinnen von Sensoria, Emma Kate Sayer, Paulena Lynch und Shayna Arnold, verbrachten alle ihre Zeit in der Modebranche und erlebten die Folgen von Misswirtschaft und Lagerbeständen aus erster Hand. Sayer arbeitete Vollzeit für Opening Ceremony und Maryam Nassir Zadeh, wo sie und Lynch sich als Einkäufer kennenlernten und dann Brand Director bzw. Retail Director wurden; Arnold arbeitete als Strickwarendesigner und freiberuflicher Stylist.

Sensoria arbeitet mit Designern zusammen, um ihre unverkauften Artikel zu bewerten und den Kollektionen der letzten Saison, einzigartigen Mustern und Archivstücken durch frische Fotografie, Styling und Geschichtenerzählen neues Leben einzuhauchen. Die Kleidungsstücke werden in einer kuratierten Kapselkollektion namens „Edit“ neu verpackt – sie umfasst derzeit zwischen 150 und 500 Einheiten in 60 bis 100 Artikeln pro Designer, mit Plänen zur Skalierung – und wird für begrenzte Zeit online verkauft.

Der erste Verkauf oder „Markt“ fand im Oktober 2023 auf der Website statt und umfasste Priscavera, Diamond Dream, einen familiengeführten Einzelhändler in New Jersey, der Issey Miyake, Comme Des Garçons, Marni und mehr verkauft, sowie das aufstrebende lokale Strickwarenlabel Salie66. Viele Sensoria-Kunden freuten sich darauf, es zum ersten Mal zu entdecken. Der zweite ist noch im Gange.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Sensoria

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert