Nach 31 Jahren kehrt Paul Smith zur Pitti Uomo zurück


Melden Sie sich an, um den Vogue Business-Newsletter zu erhalten für die neuesten Luxusnachrichten und Einblicke sowie exklusive Mitgliederrabatte.

„Als ich 1993 zum ersten Mal für Pitti in Florenz ausstellte, waren Modenschauen nicht mit denen von heute vergleichbar. Ich kann es kaum erwarten, zu einer einfacheren Vorgehensweise zurückzukehren.“ Das sagt Paul Smith, der heute ankündigt, dass er im Juni zur Messe in Florenz zurückkehren wird, um seine Hauptkollektion für Frühjahr/Sommer 2025 vorzustellen.

Der erfahrene unabhängige britische Designer, der sein Unternehmen 1970 in einem neun Quadratmeter großen Laden in Nottingham gründete, wird die Kollektion am 11. Juni – dem Eröffnungstag von Pitti – präsentieren. Genaue Details zum Format seiner Präsentation müssen noch festgelegt werden. „Ich habe vor, etwas Intimeres und Persönlicheres zu machen als die sehr aufwendigen Shows, die zur Norm geworden zu sein scheinen“, bietet er an.

Paul Smiths erste Show im Pitti im Jahr 1993.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Pitti Immagine

Smith verbringt seine Sommer mit Radfahren und Designen in seinem Haus in der Nähe von Lucca und ist kein Unbekannter in der toskanischen Hauptstadt und ihrer berühmten Messe für Herrenmode. Er sagt: „Eines der vielen großartigen Dinge an der Pitti Uomo ist, dass sie als die Top-Messe der Welt gilt. So viele Händler und Käufer aus allen Teilen der Welt, von den großen Kaufhäusern bis zu den unabhängigen Boutiquen, fahren alle nach Florenz, um Schuhe von dieser Firma und ein Polo von diesem Designer zu kaufen. Und die Darstellung der Schneiderkunst ist unübertroffen.“

Smiths erste Show im Pitti im Jahr 1993 war natürlich größtenteils maßgeschneidert. Archivfotos zeigen eine Kollektion, die schmal geschnitten war, mit hohen Kragen und gelegentlichen, recht wirkungsvollen Experimenten mit Steppnähten. Smith schlägt vor, dass seine zweite Hauptkollektion, die in der Stadt gezeigt wird, sich weniger auf Anzug und Krawatte konzentrieren wird. „Paul Smiths Schneiderkunst umfasst nicht nur klassische Zwei-Knopf-Anzüge, sondern auch von Arbeitskleidung inspirierte Schnitte, maßgeschneiderte Einzelteile aus Baumwolle, Leinen, den offensichtlich leichten Wollstoffen und vielem mehr“, sagt er. „Pitti ist genau der richtige Ort für uns und es ist genau der richtige Zeitpunkt, dort zu sein.“

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert