Alessandro Michele ist der neue Kreativdirektor von Valentino


Melden Sie sich an, um den Vogue Business-Newsletter zu erhalten für die neuesten Luxusnachrichten und Einblicke sowie exklusive Mitgliederrabatte.

Alessandro Michele ist der neue Kreativdirektor von Valentino. Der erste Tag des römischen Designers in Roms archetypischem Couture-Haus wird am kommenden Dienstag, dem 2. April, sein. Seine Debütkollektion unter der Valentino-Flagge wird Frühjahr/Sommer 2025 sein: Nach aktuellen Plänen wird sie während der Septemberausgabe der Paris Fashion Week auf der am meisten erwarteten Show der Saison vorgestellt.

„Es ist eine unglaubliche Ehre“, sagte Michele heute in einer Erklärung zu seiner Ernennung. Er fügte hinzu: „Ich spüre die große Freude und die große Verantwortung, einem Maison de Couture beizutreten, dessen Wort ‚Schönheit‘ in eine kollektive Geschichte eingeprägt ist, die aus unverwechselbarer Eleganz, Raffinesse und äußerster Anmut besteht.“

Er wird in einem der schönsten Büros der Modebranche arbeiten: Valentinos Studio im Palazzo Mignanelli, nur wenige Minuten von der Spanischen Treppe entfernt. Zu seinen Aufgaben wird es erstmals gehören, Couture-Kollektionen zu entwerfen.

Über die Aussicht sagte er: „Ich suche nach Worten, um die Freude auszudrücken, sie zu betrachten und wirklich auszudrücken, was ich fühle; das Lächeln, das aus der Brust tritt, die Glückseligkeit der Dankbarkeit, die die Augen erleuchtet, dieser kostbare Moment, in dem Notwendigkeit und Schönheit die Hand ausstrecken und sich treffen. Freude ist jedoch ein so lebendiges Ding, dass ich Angst habe, es zu verletzen, wenn ich es wage, seinen Namen auszusprechen.“

Diese Freude ist nicht auf Michele beschränkt. Seine Ernennung wurde vom CEO von Valentino, Jacopo Venturini, überwacht. Die beiden Männer arbeiteten zuvor als Kollegen bei Gucci, wo Michele sieben Jahre lang als Kreativdirektor tätig war und Venturini Vizepräsident für Merchandising und globale Märkte war.

Venturini lobte Micheles „profunde Intelligenz“ und „wunderbare Leichtigkeit“ und sagte: „Ich bin sehr glücklich und aufgeregt, wieder mit Alessandro zusammenzuarbeiten.“ Er fügte hinzu: „Ich bin sicher, dass die Neuinterpretation der Couture-Codes der Maison und des von Herrn Valentino Garavani geschaffenen Erbes in Kombination mit Alessandros außergewöhnlicher Vision uns Momente großer Emotionen bescheren und sich in unwiderstehlich begehrenswerten Objekten niederschlagen wird.“ Der neu ernannte Kreativdirektor beschrieb Venturini als „einen außergewöhnlichen Profi, der in der Lage ist, Pragmatismus und strategische Vision, Kompetenz und Sensibilität zu verbinden“.

Bei Gucci veränderte Micheles Fähigkeit, „unwiderstehlich begehrenswerte Objekte“ zu zaubern, die Geschicke des Hauses und verdreifachte den Umsatz fast von 3,5 Milliarden Euro im Jahr 2014 auf 9,73 Milliarden Euro im Jahr 2022. Dies ist einer der Gründe, warum er seit seinem Weggang im November desselben Jahres Die Spekulationen über sein nächstes kreatives Zuhause schwirren fast ständig. Am Ende führten alle Wege nach Rom.

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert