Überlebter Skandal: Cédric Charbit, CEO von Balenciaga, über die Zukunft


Das in diesem Jahr entstandene Label bleibt subversiv, ist aber frecher und eher bereit, über sich selbst und die Modeopfer der Welt zu kichern. Es ist anders, die kürzlich veröffentlichte Werbekampagne von Balenciaga, ähnelt in ihrer minimalistischen Effizienz und ihrem Humor Apple-ähnlichen. „Wahrscheinlich nicht das, wonach Sie suchen“, höhnt ein kühner Text auf einer reinweißen Seite, dem ein Foto von cartoonmäßig voluminösen Schnürstiefeln aus EVA oder Ethylenvinylacetat, einer Art Kunststoff, gegenübergestellt ist. Herr Porter verkauft sie derzeit für 1.400 US-Dollar.

„Demna hat ein gutes Gespür dafür, was die Leute kaufen wollen“, sagt Charbit.

Charbit führt Balenciaga in neue Kategorien. Haute Couture, die die Marke lieber einfach „Couture“ nennt, kam 2021 auf den Markt: Demna findet, dass „Haute“ für ein Haus, dessen Hauptinspiration die Straße ist, zu hochtrabend klingt. Es ist ein Parfüm in Vorbereitung, er lehnt es jedoch ab, die Deadline für sein Debüt zu nennen, da die Entwicklung von Düften „sehr schwierig“ sei. Man kann kaum glauben, welches Potenzial für Demnas Inspirationen steckt – Asphalt und Gummi statt Vetiver und Moschus?

Eine neue Linie von Ski-, Snowboard- und Wanderausrüstung verkauft sich am besten in China, den USA und Südkorea. Die Ski – weiß, mit „Balenciaga“ auf den Spitzen – kosten 6.290 US-Dollar. Die Linie war nicht Demnas Idee, aber als Charbit sie vorschlug, nahm der Designer die Herausforderung unter der Bedingung an, dass die Kleidung und Ausrüstung technisch und nicht nur modisch sei. Das Haus beauftragte eine Ausrüstungsmarke mit dem technischen Design, aber die Linie sei keine Zusammenarbeit, sagt Charbit. „Im Zweifelsfall wendet man sich an die besten Partner. Ich werde den Namen nicht nennen, aber es ist ein französisches Unternehmen.“

Die amerikanische Streetwear-inspirierte Modekollektion, die Balenciaga am Samstagnachmittag in Hollywood enthüllte, enthielt hauptsächlich Accessoires, die Charbit als größte Wachstumschance der Marke ansieht. Es wurden zwei Le Cagole-Taschen eingeführt, Übertreibungen der legendären Cagole des Labels. Die Le City-Tasche, die erstmals 2001 vom ehemaligen Kreativdirektor Nicolas Ghesquière entworfen wurde, wird nächstes Jahr ebenfalls eingeführt. Die Show enthüllte auch die Schauspielerin Nicole Kidman als neueste Botschafterin des Labels, die eine lange Couture-Jacke trug.

Die Show am Samstagnachmittag stellte zwei Le Cagole-Taschen vor, Übertreibungen der legendären Cagole des Labels.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Balenciaga

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert