Was sich hinter der Zusammenarbeit zwischen Corteiz und Supreme verbirgt


Um den Vogue Business-Newsletter zu erhalten, Hier anmelden.

Letztes Wochenende wurde in West-London still und leise eine leuchtend rote Werbetafel mit dem markanten Corteiz-Alcatraz-Logo unter dem Supreme-Logo ausgestellt. Für Kenner war es ein klarer Hinweis darauf, dass eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Marken unmittelbar bevorstand. Der Streetwear-Content-Ersteller und Kommentator Fabio Dessena, in den sozialen Medien auch als „Stimme der Straßen“ bekannt, veröffentlicht dort regelmäßig Videos, in denen er bevorstehende Drops ankündigt und analysiert, entdeckte die Werbetafel und postete ein Foto auf seiner Instagram-Seite. Weniger als 24 Stunden später ging der Beitrag viral und wurde über 100.000 Mal aufgerufen.

Am Dienstag bestätigte Corteiz-Gründer Clint419 die Partnerschaft auf Instagram mit der Überschrift „Mit allen notwendigen Mitteln“. Weitere Einzelheiten der Zusammenarbeit wurden nicht veröffentlicht. Nach der Zusammenarbeit mit Nike, die zu einer limitierten Auflage des Nike Air Max 95-Sneakers in drei Farbvarianten führte, ist es Corteiz‘ bisher zweite große Zusammenarbeit. Dieser Drop löste bei Streetwear-Fans große Aufregung aus und war innerhalb weniger Minuten ausverkauft.

Corteiz wurde 2017 in London gegründet und hat in einer überfüllten Kategorie eine Kult-Anhängerschaft aufgebaut. Ein Teil des Reizes liegt in seiner schwer fassbaren Natur: Auf einer privaten, passwortgeschützten E-Commerce-Website sind die Stücke innerhalb von Minuten ausverkauft, und kein Tropfen gleicht dem anderen – eine Taktik, die darauf abzielt, die Kult-Fangemeinde beizubehalten. In gewisser Weise ist es ein Streetwear-Gegensatz zu Supreme, das seinen Underground-Wurzeln längst entwachsen ist und nun im Besitz von VF Corp, der Muttergesellschaft von The North Face und Timberland, ist.

Es ist eine Ehe zwischen zwei Generationen: Supreme, der die Streetwear-Branche Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre mitgeprägt hat, und Corteiz, der heute die Streetwear-Landschaft dominiert. Experten gehen davon aus, dass es bei beiden Marken zu einem Halo-Effekt und einem schnellen Ausverkauf der Produkte kommen wird.

Clint, Gründer von Corteiz, bei einem von Pharrell Williams veranstalteten Abendessen zur Feier der Einführung von Humanrace im letzten Jahr in Selfridges.Foto: David M. Benett/Getty Images


=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert