Warum Jerry Lorenzo und Adidas sich zusammengeschlossen haben, um Fear of God Athletics zu gründen


Schumacher ist ein 19-jähriger Adidas-Veteran – er scherzt, dass er „das Risiko eingeht, ein Lebensunterhalt zu verlieren“ –, der die allgemeine Aufsicht über das hat, was die Marke „Kulturpartnerschaften“ nennt. In den letzten Jahren hat Adidas mit mehreren Marken in den Bereichen Mode und Streetwear zusammengearbeitet. Heute sagt er jedoch: „Zu diesem Zeitpunkt reicht es nicht aus, einfach eine Zusammenarbeit zu machen, ein Logo darauf zu platzieren und dann zu hoffen, dass es funktioniert.“ Deshalb haben wir (mit Fear of God Athletics) große Ambitionen, eine neue Perspektive zu bieten, nicht nur auf den Lebensstil, sondern auch auf Sport- und Leichtathletikbekleidung.“

Das Ausmaß dieses Ehrgeizes erklärt zum Teil die lange Zeitspanne zwischen der Ankündigung des Joint Ventures im Jahr 2020 und dem Moment seiner ersten Verwirklichung.

Schumacher sagt, dass „magischer Output“ seiner Erfahrung nach die Verpflichtung zur Veränderung auf beiden Seiten des Tisches erfordert. „Wir glauben daran, offene Fragen zu stellen. Wir wollen lernen, wir wollen als Marke wachsen und deshalb laden wir diese kreativen Kräfte ein, uns selbst herauszufordern. Das ist nicht immer einfach, aber es bringt uns an einen anderen Ort, weshalb wir diese Partnerschaft mit Jerry haben.“

Für Adidas kommt die Einführung von Fear of God Athletics zufällig zum richtigen Zeitpunkt. Der durch Kontroversen ausgelöste Zusammenbruch von Yeezy ist etwas, das das Unternehmen unbedingt hinter sich lassen möchte. Als die Financial Times Der Kolumnist John Gapper erklärte kürzlich, dass das Unternehmen unter dem Druck steht, seine Leistungsinnovationen zu steigern. „Die Wiederherstellung der sportlichen Glaubwürdigkeit ist ein langer Kampf, verglichen mit dem Kauf von Hits von der Stange durch einen Deal mit einem instabilen Rapper“, sagte er. Sollte sich Fear of God Athletics so entwickeln, wie beide Parteien es vorschlagen, werden diese beiden Anforderungen erfüllt.

Angst vor Gottes erster Show Anfang dieses Jahres.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Fear of God

=

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert